03.07.2014 von Alexander Mayer-Steudte

Das Fenster

Das Fenster

Das Fensterln ist ein alter Brauch.
Probier es mal Du kannst es auch!

 

Aus Wiktionary, das freie Wörterbuch: fensterln (Deutsch)

Bedeutungen:

[1] Brauchtum, süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: in der Nacht heimlich ein Mädchen durch das Fenster besuchen

Das waren ganz offensichtlich noch besondere Zeiten, als die Fenster klein, aus Holz und Sprossen bestanden und mit kleinen, dünnen Glasscheiben ausgestattet waren... Diese Fenster waren undicht, der Wind blies teilweise stark durch die Fugen zwischen Fensterflügel und Rahmen, und ein kräftiger Regen sorgte für Pfützen auf der Fensterbank. Die Wärmeisolierung war so schlecht, dass sich im Winter schöne Eisblumen auf den Glasflächen bildeten. Blumen im Winter! Das alles bedeutet auch, dass es nur eine sehr eingeschränkte Schalldämmung gab, und so die Angebetete das Ansinnen des Jünglings leicht vernehmen konnte.

Weiterlesen …

18.04.2014 von Alexander Mayer-Steudte

Das Fenster mit dem Oooh: das Holzfenster

Das Fenster mit dem Oooh: das Holzfenster

„Das Holzfenster spricht unsere Sinne an. Es strahlt Wärme aus, reguliert die Luft und schafft Behaglichkeit“

Heinz Blumenstein, geschäftsführender Vorstand des Bundesverbands ProHolz-/HolzAlufenster (BPH)

Weiterlesen …